Lexikon im eTourismus

Kommt Ihnen das bekannt vor? Sie surfen durchs Internet, auf der Suche nach schnellen Informationen und verstehen irgendwann nur mehr Bahnhof vor lauter Kürzeln und Sonderbegriffen? Keine Sorge, das lässt sich ändern!

API (Application Programming Interface)

API oder auch Programmierschnittstelle genannt, dient dazu, verschiedene Softwaresysteme aneinander anzubinden und den Datenaustausch untereinander zu ermöglichen. Diese Schnittstellen erlauben zum Beispiel den automatischen Abgleich der verfügbaren Kontingente eines Unterkunftsbetriebs (zB.: Ferienwohnungen Sonne) mit den buchbaren Einheiten des Betriebs auf einer Online Buchungsplattform (zB.: Expedia).

Kosten für eine API Verbindung: je nach Betreiber des Programmes unterschiedlich

Browser

Webbrowser oder allgemein auch Browser sind spezielle Computerprogramme zur Darstellung von Webseiten im World Wide Web zB. Google Chrome, Internet Explorer, Firefox.

CRM (Customer-Relationship-Management)

Customer-Relationship-Management, kurz CRM (englisch für Kundenbeziehungsmanagement oder Kundenpflege), bezeichnet die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens auf seine Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungsprozesse. Wir als DMO oder auch TVB genannt verwenden hier Feratel hier hinterlegen wir Kundendaten mit deren Wünsche, Interessen und vieles mehr. Herr XY hat bei Kollege AB Kataloge bestellt und bei Kollege ZB ein Angebot angefordert für eine Unterkunft oder Pauschale. Sobald der Gast anruft können wir diese Daten abrufen und diesen direkt mit seinem Anliegen/Wunsch helfen ohne wieder alle Details zu erfragen.

Digitalisierung

Im ursprünglichen Sinne bedeutet Digitalisierung das Umwandeln analoger Informationen in digitale Formate. Heute verbindet man mit dem Begriff häufig den digitalen Wandel von Privat- und Geschäftsleben. … Alle Lebensbereiche werden sich durch die Digitalisierung grundlegend verändern.

DMO (Destinationsmanagementorganisation)

Destinationsmanagementorganisation ist ein eigener Terminus im Reiserecht und auf Basis der geänderten EU-Pauschalreiserichtlinie geregelt. Als öffentlich-rechtliche Organisationseinheit ist die DMO entweder in die kommunale / städtische Verwaltung integriert oder als Eigenbetrieb ausgelagert.

DMS (Destination Management System)

DMS (Destination Management Systeme), üblicherweise betrieben von sogenannten DMO, dienen der elektronischen Organisation und dem Marketing von touristischen Regionen. Dabei versuchen sie, basierend auf einer gemeinsamen Plattform, alle touristische Anbieter einer Region zu integrieren und diese gemeinsam im Markt zu präsentieren.

DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung)

Die Datenschutz-Grundverordnung ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die meisten Datenverarbeiter, sowohl private wie öffentliche, EU-weit vereinheitlicht werden.

eTourismus

eTourismus oder auch eTourism bezeichnet die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien, allgemeiner die technologischen Innovationen, im touristischen Umfeld. Damit sind insbesondere alle mit dem Internet verknüpften Anwendungsfelder wie E-Business und E-Government eingeschlossen, aber auch generell die Einführung neuer Hard- und Softwareentwicklungen in den Tourismus. Dazu analysiert eTourismus alle damit in Zusammenhang stehenden betriebs- und volkswirtschaftlichen Prozesse und Strukturen. Das Ziel des eTourismus ist die Digitalisierung der gesamten touristischen Wertschöpfungskette sowie Einbindung der unterschiedlichen touristischen Leistungsträger in diesen Prozess. Die damit verbundene Optimierung der Prozesse in der touristischen Wertschöpfungskette führt zu einer verbesserten Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusindustrie.

iCal (iCalender)

Wenn Softwaresysteme über keine Programmierschnittstelle verfügen, gibt es die Möglichkeit, Kalenderinformationen (NUR Verfügbarkeiten!!! keine Preise, Anreiseregeln oder weitere Informationen) über das Datenformat iCalender auszutauschen. Im Gegensatz zur Programmierschnittstelle (API) findet dabei kein Echtzeit-Abgleich der Daten statt, sondern ausschließlich ein Abgleich des Ist-Zustandes zu definierten Zeiten. Dauer des Verfügbarkeitsabgleichs bei einer Buchung bis zu einer Stunde!

Kosten für eine iCal Verbindung: EUR 0,-

ACHTUNG: Hier können nur Leistungen/Zimmer/Ferienwohnungen abgeglichen werden, die es max. einmal im Buchungssystem gibt. Gibt es mehrere Leistungen/Zimmer/Ferienwohnungen der selben Kategorie, dann müssen diese einzeln angelegt werden und verknüpft.

Landingpage

Eine Landingpage oder Zielseite, selten auch Marketingpage, ist eine speziell eingerichtete Webseite, die nach einem Mausklick auf ein Werbemittel oder nach einem Klick auf einen Eintrag in einer Suchmaschine erscheint. Diese Landingpage ist auf den Werbeträger und dessen Zielgruppe optimiert.

OT (Ortstaxe)

Die Ortstaxe oder Kurtaxe ist eine Form einer Tourismus- oder Fremdenverkehrsabgabe. Dabei handelt es sich um eine Landesabgabe oder Kommunalabgabe, die in aller Regel auf Gemeindeebene je Person und entgeltlicher Übernachtung in einem Gemeindegebiet erhoben wird, dies ist beim Vermieter nur ein Durchläufer, da diese der nächtigende Gast bezahlt.

Die Ortstaxe wir von der Gemeinde je nach gemeldeten Gast einmal Monatlich berechnet und beträgt mit Stand 2021 EUR 2,- pro Person und Nacht ab dem vollendeten 15. Lebensjahr. Kinder sind von der Ortstaxe befreit!

ACHTUNG: Vermieter egal ob Hotels oder Privatzimmervermietungen müssen darüber hinaus zur Erfüllung der Meldepflicht einen Gästeverzeichnisblatt auflegen. In die darin enthaltenen Gästeverzeichnisblätter werden alle Gäste (egal ob touristisch oder beruflich) des Beherbergungsbetriebs eingetragen. Das Meldewesen kann auch in elektronischer Form geführt werden.

Die Anmeldung eines Gastes ist dann ordnungsgemäß durchgeführt, wenn sie/er unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden nach dem Eintreffen in ein Gästeverzeichnisblatt bzw. das elektronische Gästeverzeichnis eingetragen wurde. Bei der Abreise ist sie/er durch einen entsprechenden Eintrag im Gästeverzeichnis abzumelden.

OTA (Online Travel Agency)

Als Online Travel Agencies bezeichnet man Buchungs-Plattformen, die als Online-Reisebüros touristische Leistungen wie Unterkünfte, Flüge oder Mietwägen im Internet an ihre User vermitteln. OTAs nehmen einen besonderen Stellenwert als Online-Vertriebskanal ein, da die User mittels Filter-Techniken die Möglichkeit haben, individuelle und bedürfnisorientierte
Angebote zu finden und miteinander zu vergleichen. Ein großer Vorteil der Buchungsplattformen liegt in ihrer Zeit- und Ortsunabhängigkeit, da Reisende jederzeit recherchieren und buchen können. Immer wichtiger werden auch die in die Buchungsplattformen integrierten Bewertungsfunktionen. Zu den größten OTAs gehören Booking.com, HRS.de, Expedia und Hotel.de

ÖW (Österreich Werbung)

Die Österreich Werbung, englisch Austrian National Tourist Office, ist die nationale Tourismusmarketing-Organisation Österreichs.

PMS (Property Management System)

Als Property Management System werden Softwarelösungen zur Verwaltung, Vermarktung und Vermietung von Unterkunftseinheiten wie Zimmern, Ferienwohnungen oder Apartments bezeichnet.
Umgangssprachlich werden darunter auch Hotel-Softwaresysteme bzw. Reservierungs- und Buchungssysteme bezeichnet. Property Management Systeme ersetzen den klassischen Papierzimmerplan des Gastgebers. Eingehende Buchungen werden nicht mehr auf Papier nieder geschrieben, sondern automatisch oder manuell in den digitalen Zimmerplan eingetragen und von dort aus weiterbearbeitet.
Die unterschiedlichen Systeme am Markt variieren in ihren Funktionen – manche können mehr, manche können weniger – Möglichkeiten zur Zimmer- und Gästeverwaltung sowie zur Rechnungslegung gehören aber zu den Kernfunktionen.

Request

Request ist das englische Wort für Anfrage und wird immer öfter im alltäglichen Gebrauch verwendet.

Responsive Design

Beim Responsive Webdesign handelt es sich um ein gestalterisches und technisches Denkweise zur Erstellung von Websites, so dass diese auf Eigenschaften des jeweils benutzten Endgeräts, vor allem Smartphones und Tabletcomputer, reagieren können.

SSL Verschlüsselung (Secure Sockets Layer)

SSL steht für „Secure Sockets Layer“ und ist die Standardtechnologie für die Absicherung von Internetverbindungen und den Schutz sensibler Daten, die zwischen zwei Systemen übertragen werden. Dies erkennt man ganz einfach im URL, da hier statt HTTP, HTTPS steht.

TVB (Tourismusverband)

Die Abkürzung TVB steht für Tourismusverband und wird alltäglichen Gebrauch verwendet.

URL (Uniform Resource Locator)

Die URL ist die Adresse einer einzelnen Webseite. Sie kann direkt in die Adressleiste im Browser eingegeben werden.

UX (User Experience)

Unter User Experience versteht man die Nutzererfahrung, also das Erlebnis und die empfundene Qualität eines Nutzers bei der Interaktion mit einer digitalen Anwendung wie
beispielsweise einer Software. Die User Experience ist subjektiv und abhängig von verschiedenen Faktoren, die den User zum Zeitpunkt der Interaktion beeinflussen. Dazu
gehören unter anderem die Vertrautheit und die intuitive Handhabung sowie die Funktionstüchtigkeit des Systems.

Vertriebspartner

Vertriebspartner sind Partner, wo man den Vertrieb, sprich den Verkauf, Sichtbarkeit und Abfindbarkeit, optimieren und erweitern kann. Es wird immer wichtiger, dass der Gast Sie findet und je häufiger Sie dem Gast vorgeschlagen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gast bucht. Bei Vertriebspartner ist aber zu beachten, dass hier zusätzlich Kosten entstehen und diese variiert je nach Partner.

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: